(Wissenswertes)*

..................................................................

Integraler Yoga
nach
Swami Sivananda
(1887-1963)

..................................................................

Yoga bedeutet Einheit
und ist ein indisches Philosophie- und Übungssystem, das Körper und Geist zu mehr Einheit sowie Entspanntheit, Gelassenheit und Zufriedenheit führt. 

Wichtige Yoga-Schriften wie die Upanishaden und Bhagavad Gita entstanden zwischen 800v.Chr. und 200n.Chr., Darstellungen von Yoga-Asanas sind bereits dem Jahre 4500-1800v.Chr. zuzuordnen.

Swami Sivananda (1887-1963), ein indischer Arzt, praktizierte und lehrte in Indien nun diese Jahrhundert alte Lehre des Yogas in Form von sechs Wegen. Die Lehre der sechs Yoga-Wege wird heute auch als integraler (ganzheitlicher) Yoga bezeichnet, da alle Aspekte der einzelnen Yoga-Richtungen praktiziert werden.

Die sechs Wege des integralen Yogas sind:
> Hatha-Yoga [Körper]
> Kundalini-Yoga [Energie]
> Raja-Yoga [Meditation]
> Jana-Yoga [Wissen]
> Bhakti-Yoga [Herzlichkeit & Hingabe]
> Karma-Yoga [Tat/Helfen]

Durch Swami Vishnu-Devananda (1927-1993), einem Schüler von Swami Sivananda, wurde der Yoga der sechs Wege nun von Indien in die Welt hinausgetragen, unter anderem nach Malaysia, Singapur, Honkong, Australien und Amerika.

Durch Sukadev Bretz (1963), einem Schüler von Swami Vishnu-Devananda, wurde diese alte Lehre der sechs Wege wiederum weiter nach Deutschland getragen. Er gründetet 1992 Yoga Vidya (www.yoga-vidya.de), in dem du unbeschwert - unter anderem in Bad Meinberg - den integralen Yoga kennenlernen kannst.

..................................................................

Hatha-Yoga und
krankenkassenbezuschusste HY-Kurse

Der „Hatha-Yoga-Weg“ dient im Allgemeinen der Gesundheit sowie der Entspannung von Körper und Geist. Es werden dort: Lockerungs-, Dehnungs-, Achtsamkeits-, Entspannungs-, Atem- und
in der Regel sanfte Kräftigungsübungen, die der Entspannung dienlich sind, praktiziert.

Aber auch kraftvolle Asanas zur Kräftigung von Body & Mind (Körper & Geist) können im Hatha-Yoga praktiziert werden.
Diese finden jedoch in krankenkassenbeszuschussten Hatha-Yoga-Kursen weniger Anwendung.
In krankenkassenbezuschussten Hatha-Yoga-Kursen stehen Entspannen, Lockern, Dehnen, vom Alltag anbschalten im Vordergrund und in der Regel werden einmal pro Woche die Grundlagen des Hatha-Yogas praktiziert.
Zum Hatha-Yoga kraftvollen Body- & Mind-Forming müsste in der Regel mehrfach die Woche praktiziert werden, damit die Muskulatur wachsen kann - im allerbesten Fall regelmäßig: täglich sanft und/oder 2-3x pro Woche intensiv.

Vor dem kraftvollen Körper & Geist steht aber immer ein entspannter und gedehnter (beweglicher) Body & Mind, damit die Energie in dir kraftvoll in jede Zelle deines Körpers fließen kann.
Beginne deshalb mit dem Entspannen und lasse dich treiben. Anschließend, wenn deine Energie in jede Zelle deines Körpers ungehindert frei fließen kann, wenn du dich locker und gut gedehnt fühlst, wird diese Energie dann die Muskeln beim entspannten Wachsen unterstützen.

Neben dem nun mehr oder weniger sanften und kraftvollen Body- & Mind-Forming des Hatha-Yogas wird auch der Enernährung unter dem Begriff "Hatha-Yoga" Aufmerksamkeit geschenkt. Ist zum Beispiel dein Darm gesund und fühlt sich leicht und locker an, kann die Energie auch hier ungehindert fließen.
In den krankenkassenbezuschussten
Hatha-Yoga-Kursen steht die Ernährung
ersteinmal im Hintergrund. Es werden die
Grundlagen der Entspannung praktiziert:
> dehnen
>lockern
>entspannen
>Energie tanken
>vom Alltag loslassen.

Vorsätze im „Hatha-Yoga“ sind:
> erhöhe dein Wohlbefinden und deine Gesundheit
> schule deine Sinneswahrnehmungen
sowie deine Aufmerksamkeit
und lenke sie nach innen
> steigere deine Flexibilität
> tanke beim Atmen neue Energie
> finde zu einem neuen Körpergefühl
> entspanne und aktiviere deine innere Kraft
...
> finde die Ruhe und den Frieden in dir.

..................................................................

• Partnerseite: www.modern-lernen.de